Der exzellente Butler Parker 16 – Kriminalroman

Parker stöbert den "Fuchs" auf

Günter Dönges: Der exzellente Butler Parker 16 – Kriminalroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 332 kB
EPUB eBook-Download
1,99 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Exzellent – das ist er im wahrsten Sinne des Wortes: einzigartig, schlagfertig und natürlich auch unangenehm schlagfähig. Wer ihn unterschätzt, hat schon verloren. Sein Regenschirm ist nicht nur sein Markenzeichen, sondern auch die beste Waffe der Welt. Seinem Charisma, Witz und Charme kann keiner widerstehen.

Der exzellente Butler Parker ist seinen Gegnern, den übelsten Ganoven, auch geistig meilenweit überlegen. In seiner auffallend unscheinbaren Tarnung löst er jeden Fall. Bravourös, brillant, effektiv – spannendere und zugleich humorvollere Krimis gibt es nicht!

"Darf ich Sie bitten, mir in mein Büro zu folgen?" Der Unbekannte, der Agatha Simpson respektlos auf die Schulter tippte, zählte schätzungsweise fünfundvierzig Jahre und machte einen ausgesprochen smarten Eindruck. Die reiche Witwe, die gerade in Begleitung ihres Butlers durch die Schmuckabteilung von "Wellwoods Warenhaus" bummelte, reagierte sofort. "Finger weg, junger Mann!" fuhr sie den elegant gekleideten Schönling an. "Sonst muß ich Ihnen Manieren beibringen." "An Ihrer Stelle würde ich jedes Aufsehen vermeiden", gab ihr Gegenüber ungerührt zurück und zückte ein Plastikkärtchen, das ihn als Warenhausdetektiv auswies. Hämisch grinsend deutete er auf ein Stück Bernsteinkette, das unübersehbar aus Myladys Jackentasche schaute. "Das ist doch die Höhe!" fauchte die passionierte Detektivin. "Ausgerechnet mir einen Ladendiebstahl anhängen zu wollen! Als ob eine Lady Simpson das nötig hätte!" "Einzelheiten können wir in meinem Büro besprechen", drängte der Detektiv. Schon bildete sich einen Traube neugieriger Kunden ... "Ich bestehe darauf, sofort den Geschäftsführer zu sprechen, damit ich mich wegen dieses dreisten Übergriffs beschweren kann", grollte die ältere Dame. Angesichts der wachsenden Zahl von Schaulustigen zog sie es dann aber doch vor, dem Detektiv wütend zu folgen.